„Willkommen in Döbeln“ erhält Koordinierungsstelle


Die Initiative „Willkommen in Döbeln“ wird seit diesem Monat durch den Projektfonds Flüchtlingshilfe der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen unterstützt. Mit diesen Mitteln kann die Bündnisarbeit bis Ende des Jahres strukturiert und professionalisiert werden. Neben Geldern für Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltungskosten kann nun auch eine Koordinierungsstelle finanziert werden, die die Organisation des Bündnisses trägt und ehrenamtliches Engagement unterstützt. Diese Stelle übernimmt Judith Sophie Schilling (23), Studentin.

„Ich freue mich auf die Arbeit und will dazu beitragen, Willkommen in Döbeln besser bekannt zu machen und die bestehenden Strukturen durch funktionsfähige Arbeitsgruppen zu ergänzen“, so Schilling. „Neben der Akquise weiterer Unterstützer_innen, Netzwerkpartner_innen und Ehrenamtlicher liegt mein Fokus auf einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit.“ Eine Auftritt der Initiative bei Facebook existiere bereits, derzeit seien Informationsflyer sowie eine Homepage in Arbeit.

Die Initiative „Willkommen in Döbeln“ hat es sich zum Ziel gemacht, bürgerliches Engagement zu bündeln, Zivilgesellschaft zu stärken und eine aktive Willkommenskultur in der Stadt zu etablieren. Hierzu treffen sich derzeit etwa 20 Bürger_innen Döbelns regelmäßig, um Angebote für Flüchtlinge zu organisieren und gemeinsame Aktivitäten zu planen. Bei Interesse an Mitarbeit und Teilnahme kann sich per Mail an willkommenindoebeln@gmail.com gewendet werden. Zudem ist unter der Nummer 03431 6052972 von Montag bis Freitag zwischen 11 und 17 Uhr eine Kontaktaufnahme möglich.

Kommentare